Dolma

„Als ich im August mit der Universitätszulassung nach Hause kam und sie meinen Eltern zeigte, weinten sie vor Glück.”

Dolma, 19 Jahre, kommt aus einer armen Bauernfamilie aus dem Dorf Awuju, Provinz Qinghai, China.

Im Alter von 7 Jahren trat sie in die Primarschule ein und wechselte nach fünf Jahren in die Mittelschule. Ab 2006 besuchte sie die Highschool. Sie lernte jeden Tag fleissig, darum wurde sie finanziell vom Schulleiter unterstützt. Ihre Eltern, beide Analphabeten, welche nie die Chance hatten, eine Schule zu besuchen, können die Schulgebühren leider nicht bezahlen. Der gesundheitliche Zustand der Mutter ist schlecht: sie ist sehr oft krank, so dass der Vater allein für die Familie sorgen muss. Trotz der schweren Krankheit und den Arztrechnungen für ihre Mutter brachte er mit Hilfe von Freunden und Nachbarn genug Geld zusammen, um ihrer Tochter die Schulgebühren für die Highschool zu bezahlen. Danach waren sie jedoch hoch verschuldet.

Im August 2010 bestand Dolma die Aufnahmeprüfung zur Qinghai Nationalities University mit Bravur.
„Als ich im August mit der Universitätszulassung nach Hause kam und sie meinen Eltern zeigte, weinten sie vor Glück. Ich werde ihren Traum vom Studium, den sie nie verwirklichen konnten, endlich wahr machen.“

Das einzige und grösste Problem sind die jährlichen Schulgebühren, welche die finanziellen Mittel von Dolmas Familie weit übersteigen. Dolma und ihr Vater fragten die Regierung vergebens um finanzielle Unterstützung.

Mit Hilfe von Chandra Mia konnte Dolma nun schon ein Jahr lang studieren und ist eine der Besten ihrer Klasse. Ihr Traum ist es, Englisch und Tibetisch Lehrerin zu werden, dafür muss sie noch weitere drei Jahre Ausbildung machen können.

Jährliche Schulgebühren: 5000 RMB = 760 Fr.

Während drei Jahren: 2280 Fr.